Newsletter bestellen  . . Deutsch Englisch

02/2014 Neue Medien

 

Kindheit heute ist Medienkindheit“ argumentiert Wiebke Helm in ihrem Artikel zur Multimedialität im Sachbuch für Kinder- und Jugendliche und trifft damit den Kern der Auseinandersetzungen, die diese Ausgabe von interjuli inspiriert haben. Die Präsenz neuer Medien auf dem KJL-Markt und in der Realität von Kindern und Jugendlichen ist nicht zu leugnen. Ist sie deshalb aber zugleich gutzuheißen – oder doch eher zu verteufeln?

Richtig, so ist wohl zu konstatieren,wäre ein Mittelweg: Neue Medien können nicht nur als Gefahr, sondern auch als Bereicherung im kreativen Umgang mit Literatur angesehen werden, haben sie bei allen möglichen negativen Nebenwirkungen doch das Potenzial, genuin interaktive und holistische Leseerfahrungen zu ermöglichen. Auch die innertextliche Auseinandersetzung mit neuen Medien in der Kinder- und Jugendliteratur trägt der verstärkten Relevanz neuer Medien im Leben junger Menschen Rechnung, wie z.B. Cory Doctorows Little Brothermit seiner gleichzeitig technophilen und überwachungskritischen Handlung (dargestellt auch in Anika Ullmanns Artikel ab Seite 24) oder die häufig sehr düsteren Chatroomgeschichten wie Annette Webers Im Chat war er noch so süß! und Helen Vreeswijk Die Chatroom-Falle bezeugen: Neue Medien sind sowohl auf der technischen als auch der inhaltlichen Ebene in der Kinder- und Jugendliteratur angekommen.

Diese Entwicklung zeichnen die Artikel in der vorliegenden interjuli nach. So setzt sich Anna Stemmann mit intermedialem Erzählen und narratologischen Hybridisierungsprozessen insbesondere der aktuellen Jugendliteratur auseinander. Anika Ullmann beleuchtet den Zusammenhang von Technologie und activism in Cory Doctorows Jugendromanen und -kurzgeschichten, während Wiebke Helm Einblicke in den multimedialen Sachbuchmarkt für Kinder und Jugendliche gibt. Gabriela Goraca-Sawczyk und Natalja Jourdy präsentieren ein multimediales Märchenprojekt im DaF-Unterricht und im Interview mit Christine Lötscher hebt Mela Kocher die positiven (Lern-)Potenziale von Apps und Games hervor.

 


Inhalt

Universität und Schule/University and School

Studio

Rezensionen/Reviews